Inhalt

Zugeordnete Einträge: Pressemitteilungen

Aktuelle Stunde betr. Haltung der Bundesregierung zur Patentvergabe des Europäischen Patentamtes auf Genmanipulation an menschlichem Erbgut

Deutscher Bundestag, Stenographischer Bericht zur 90. Sitzung, Berlin, Donnerstag, den 24. Februar 2000: http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/14/14090.pdf

Mensch darf nicht gentechnisches Produkt werden

Frau Präsidentin, meine Damen und Herren, wir wollen und wir brauchen wissenschaftlichen Fortschritt und seine Anwendung in Medizin und Technik, nicht zuletzt seine ökonomische Umsetzung, wozu Patente einen wichtigen Beitrag leisten. Forschungserfolge und ihre wirtschaftliche Nutzung sichern uns Gesundheit, hohe Lebenserwartung, Arbeitsplätze und materiellen Wohlstand. Wir brauchen und wir wollen den Fortschritt der Bio- und Gentechnologie…. Weiter »

Richtlinienentwurf der Bundesärztekammer ethischer Dammbruch

Hüppe MdB zu Präimplantationsdiagnostik: Richtlinienentwurf der Bundesärztekammer ethischer Dammbruch Zur heute erhobenen Forderung der Bundesärztekammer nach Zulassung der Präimplantationsdiagnostik erklärt der CDU-Gesundheitspolitiker Hubert Hüppe: Die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) wäre eine verfeinerte Selektion und ein weiterer Schritt in Richtung auf den „perfekten Menschen“. Die PID verstößt gegen mehrere Bestimmungen des Embryonenschutzgesetzes: Der Embryo wird nur… Weiter »

Embryonenschutz nicht verwässern!

Zur Erteilung eines Patents auf genetisch veränderte menschliche Embryozellen durch das Europäische Patentamt erklärt Hubert Hüppe MdB, Mitglied des Gesundheitsausschusses: Das Europäische Patent EP 0 695 351 gewährt der Universität Edinburgh Patentschutz für ein Verfahren, das auch die Züchtung genetisch veränderter menschlicher Embryonen beinhaltet. Damit verstößt das Patent gegen Artikel 53 a des Europäischen Patentübereinkommens,… Weiter »

Europäisches Patent macht Lücken der Bioethik-Konvention deutlich

Genetisch veränderte Embryonen: Europäisches Patent macht Lücken der Bioethik-Konvention deutlich Die Bioethik-Konvention des Europarates enthält kein verbindliches Verbot der Erzeugung und des Klonens genetisch veränderter menschlicher Embryonen. Insofern steht das Patent auch nicht im Widerspruch zur Bioethik-Konvention. Zwar erhebt die umstrittene Konvention den Anspruch, Recht und Würde des Menschen („human being“) im Kontext von Biologie… Weiter »

Einspruch gegen Patent auf genetisch veränderte Embryozellen

Hubert Hüppe MdB kündigt Einspruch gegen Patent auf genetisch veränderte Embryozellen an Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe wird gegen das Europäische Patent EP 0 695 351 B1 Einspruch einlegen. Grundlage seines Einspruchs ist Artikel 53 a des Europäi-schen Patentübereinkommens, das „Erfindungen, deren Veröffentlichung oder Verwertung gegen die öffentliche Ordnung oder die guten Sitten verstoßen würde“ von… Weiter »

Dieter Birnbachers unverhohlener Tabubruch

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 22.02.00 Dieter Birnbachers unverhohlener Tabubruch Zur Zuschrift von  Professor Dr. Volker von Loewenich „Wieder darf ein Denker in Deutschland nicht reden“ (FAZ vom 10. Februar) und zum Artikel  „Protest und Absage“ von Achim Bahnen (F.A.Z.-Feuilleton vom 28. Januar): Was hätte es bedeutet, hätte tatsächlich der Düsseldorfer  Philosophieprofessor Dieter Birnbacher auf Einladung… Weiter »

Wieder darf ein Denker in Deutschland nicht reden

FAZ vom 10.02.2000 Zum Artikel „Protest und Absage“ (F.A.Z.-Feuilleton vom 28. Januar) Man kann die Schlussfolgerungen Dieter Birnbachers akzeptieren oder auch  nicht. Man kann mit ihm kontrovers diskutieren, und von dieser Diskussion  leben Philosophie und Ethik. Nicht diskutieren kann man mit Fundamentalisten,  die immer wissen, was richtig ist und deshalb keinen Diskurs erlauben, der  immer… Weiter »

Freiheit ist nicht eine Sache des Beliebens

Die Tagespost vom 01.02.2000 Freiheit ist nicht eine Sache des Beliebens Dass sich ganz ohne Gentechnologie und High-Tech-Medizin aus Mücken  stattliche Elefanten machen lassen, ist bekannt. Ein Journalist und ein  halbwegs bedeutsames Medium reichen in der Informationsgesellschaft zumeist  bereits aus, um einen Stein in Rollen zu bringen. Ist der Stein erst einmal  in Bewegung, finden… Weiter »

Warum Dieter Birnbacher in Berlin nicht reden darf

Frankfurter Allgemeine Zeitung Protest und Absage Warum Dieter Birnbacher in Berlin nicht reden darf Am morgigen Samstag veranstaltet die Stiftung für das behinderte Kind in Berlin ein Symposium zu Möglichkeiten und Grenzen der Reproduktionsmedizin. Dabei wird es vor allem um die medizinischen Aspekte gehen. Die ethischen Fragen wollte der Stiftungsvorsitzende, der Geburtsmediziner Joachim Dudenhausen von… Weiter »