Schüler aus Schwerte macht Praktikum bei Hubert Hüppe, MdB

Berlin/Schwerte. Zwei spannende Wochen im politischen Zentrum Berlins erlebte der 15-jährige Hendrik Werhahn vom Friedrich-Bährens-Gymnasiums Schwerte während seines Schülerpraktikums beim heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe.

Am ersten Tag war der junge Schwerter noch aufgeregt, was ihn rund um und im Reichstag in Berlin alles erwarten würde. Schon am zweiten Tag nahm Hüppe ihn zur nicht-öffentliche Sitzung der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit und so konnte er erleben, dass auch innerhalb einer Fraktion nicht alle einer Meinung sind, wenn es um inhaltliche Themen geht. Mit dem Abgeordneten unterwegs zur Fraktionssitzung erlebte Werhahn so nebenbei wie der Fraktionsvorsitzende Volker Kauder (CDU) in den Aufzug zustieg. Werhahn begleitete Hüppe auch zur Sitzung des Gesundheitsausschusses und nahm an einem Fachgespräch zum Thema klinische Studien zu Therapien für seltene Erkrankungen teil, für die Hüppe die Schirmherrschaft übernommen hatte. Der Schüler war beeindruckt, wie viele Termine und unterschiedliche Themen der Abgeordnete in einer Sitzungswoche zu bearbeiten hat. Eine besondere Erfahrung war die Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus im Plenarsaal des Bundestages, an der Werhahn kurzfristig live teilnehmen konnte. Erinnert wurde in diesem Jahr besonders der Opfer der „Aktion T4“, also den über 200.000 Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen, die während der NS-Zeit systematisch umgebracht wurden. Im Anschluss begleitete er Hüppe zur Tiergartenstraße 4, wo die Kranzniederlegung an der Gedenktafel für die Opfer der sogenannten „Euthanasie“ stattfand.

Aber Werhahn begleitete nicht nur, sondern wurde auch selbst aktiv: Im Plenar-Rollenspiel nutze er die Gelegenheit und schlüpfte in die Rolle eines CDU-Abgeordneten, der über ein mögliches Gesetz zur Legalisierung „weicher Drogen“ debattierte. Im Nachgang konnte er sich mit anderen Praktikanten über die bisherigen Erlebnisse und Eindrücke des Praktikums austauschen. Am Ende war man sich einig: „Die Abgeordneten zu begleiten ist schon klasse, aber dann auch noch selbst aktiv zu werden und zu diskutieren, hat viel Spaß gemacht.“

Neben dem Spaß wurde der 15-Jährige aber auch in den Alltag des Abgeordnetenbüros eingebunden und übernahm Aufgaben vom Abheften der Presseartikel bis hin zum Recherchieren für Sitzungen.

Das Praktikum im Bundestag bot natürlich auch die Möglichkeit, bekannte Politiker zu treffen. So freut sich Werhahn über Schnappschüsse mit dem Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sowie der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). „Darüber habe ich mich schon sehr gefreut und dann, als ich Herrn Hüppe zum Plenarsaal begleitete, habe ich auch noch Bundeskanzlerin Angela Merkel gesehen. Echt toll. Ich kann nur jedem empfehlen, zu versuchen, so ein Praktikum zu ergattern“, fasste der Schüler seine Erfahrungen zusammen.

 

Schüler und Studenten, die Lust auf ein Praktikum im Berliner Büro von Hubert Hüppe haben, melden sich am besten mit Ihrer Bewerbung unter hubert.hueppe@bundestag.de.