Finanzierung der unabhängigen Teilhabeberatung im Kreis Unna gesichert

Gute Nachrichten konnte der heimische Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe aus der Hauptstadt mitbringen. „Das Bundesarbeitsministerium hat mir mitgeteilt, dass die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) für Menschen mit Behinderungen im Kreis Unna auch 2023 weiter finanziert wird. Es freut mich sehr, dass das Sozialwerk Schwerte sein Beratungsangebot fortführen kann und aus dem Modellprojekt jetzt eine dauerhafte Einrichtung wird.“

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) bietet Betroffenen eine unabhängige Beratung auf Augenhöhe. Sie unterstützt und berät alle Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen und deren Angehörigen zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe.

Bereits in der letzten Legislaturperiode hatte die große Koalition aus CDU, CSU und SPD mit dem Angehörigen-Entlastungsgesetz die Weiterfinanzierung der EUTB dauerhaft gesichert. Hierdurch wurde vor allem für die Träger der Beratungsangebote und ihre Beschäftigten langfristige Rechts- und Planungssicherheit geschaffen.

Träger des EUTB-Beratungsangebotes im Kreis Unna ist das gemeinnützige „Sozialwerk Schwerte – Dienstleistungen und Integration e.V.“, das 2012 von Menschen mit und ohne Handicap gegründet wurde und eine Vielzahl inklusiver Projekte betreut. Weitere Informationen zur Teilhabeberatung sind unter www.eutb-kreis-unna.de abrufbar.

Foto: René Golz.