Zur medialen Berichterstattung über Abtreibungsdebatte in Polen

In der Tagesschau und im ZDF wurde über eine Gesetzesinitiative in Polen zum Schutz ungeborener Kinder mit Behinderungen berichtet. Dieser Entwurf wurde von über 830.000 Menschen unterstützt und ist das größte Bürgerprojekt in Polen.

Beide Sender sprachen von Kindern mit Missbildungen. Immerhin wurde von einem „Kind“ gesprochen. Natürlich wurden nur die Gegendemonstranten gezeigt. Beim ZDF steht, dass es bei den jetzigen Abtreibungen oft um Kinder mit DownSyndrom geht. Finden die Sender wirklich, dass diese Menschen „missgebildet“ sind? Was für eine furchtbare Sprache!

Tagesschau zur Debatte über Abtreibungsrecht in Polen
Tagesschau zur Debatte über Abtreibungsrecht in Polen